Berlin: Kubicki kritisiert die “verheerenden Vorfälle” bei den Wahlen

Limousine
Kubicki kritisiert “verheerende Vorfälle” bei den Wahlen

Vizepräsident des Bundestages Kubicki

Wolfgang Kubicki spricht mit Journalisten. Foto: Frank Molter/dpa

© dpa-infocom GmbH

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) hat Berlin wegen zahlreicher Unregelmäßigkeiten bei der Bundestagswahl kritisiert. „Die Berliner Verwaltung hat unbestreitbar das Vertrauen in die Integrität der Bundestagswahl beschädigt, und ich hoffe, dass der Berliner Senat aufklärt, welche Maßnahmen er ergreift, um so etwas in Zukunft zu verhindern“, sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND, Mittwoch). . . . “Andernfalls stellt sich ernsthaft die Frage, ob das Land Berlin seinen Verpflichtungen gegenüber dem Bund noch nachkommen kann.”

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) hat Berlin wegen zahlreicher Unregelmäßigkeiten ins Visier genommen
Er kritisierte die Parlamentswahlen. „Die Berliner Verwaltung hat die
Das Vertrauen in die Integrität der Bundestagswahl ist unbestreitbar
Schaden angerichtet und ich hoffe, der Berliner Senat wird uns tun
Erklären Sie, welche Maßnahmen Sie ergreifen, um so etwas zu verhindern
in Zukunft zu verhindern”, sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND, Mittwoch). „Sonst dreht sich das ernsthaft um
Frage, ob das Land Berlin das noch kann
ihren Verpflichtungen gegenüber der Bundesregierung nachkommen.“

Die verfassungsrechtlichen Hürden für eine Neuwahl sind aus gutem Grund sehr hoch. „Unabhängig davon sind die Ereignisse herzzerreißend. Offenbar wurde nicht nur bei der Durchführung und Organisation der Wahlen in Berlin systematisch versagt, sondern auch bei der Dokumentation von Wahlfehlern“, sagte Kubicki. Die wirklichen Auswirkungen auf die Wahlen
sie seien daher schwer zu beziffern, so der FDP-Politiker. “Dass
Ich denke, es ist sehr mühsam. mit Recht
wies darauf hin, dass die jetzt behandelten Fälle nur die Spitze seien
des Eisbergs könnte es sein”.

Bundeswahlleiter Georg Thiel sagte am Dienstag bei einer Anhörung vor dem Wahlprüfungsausschuss des Bundestages, dass es am Wahltag im vergangenen September nicht nur um einzelne Fehler wie Ausreißer gegangen sei. Vielmehr scheine es ein „komplettes systematisches Versagen der Wahlorganisation“ gewesen zu sein.

Bei den Wahlen zum Bundestag und zum Abgeordnetenhaus in Berlin am 26. September kam es in der Hauptstadt zu zahlreichen Pannen und organisatorischen Problemen. Dazu gehörten falsche oder fehlende Stimmzettel, die vorübergehende Schließung von Wahllokalen und lange Schlangen davor mit teilweise stundenlangen Wartezeiten. Einige Wahllokale öffneten auch weit nach 18 Uhr.

dop

Leave a Comment