Explodierende Kosten lassen Sozialdemokraten in Plankstadt innehalten – Plankstadt

Bretterstadt. Schwerpunkte der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsverbandes Plankstadt waren die Wahl des Vorstandes, der Kassenprüfer und der Delegierten für verschiedene Parteitage. Für diesen Tagesordnungspunkt musste ein Versammlungsleiter bestimmt und eine Prüfungskommission gebildet werden. Als Präsident der Versammlung hat der Gemeinderat Dr. dr. Ulrich Mende stellte sich zur Verfügung und Gaby Wacker, Kerstin Engelhardt und Dieter Schneider stellten sich für den Werbeauftrag zur Verfügung. Der Wahlprozess wurde schnell und routiniert abgewickelt. In geheimer Wahl wurden alle Vorstandsmitglieder ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen gewählt. Per Zuruf wurden Gaby Wacker und Dieter Schneider zu Kassenprüfern und Dr. Jürgen Kegler und Anja Kegler zu Delegierten bestellt.

AdUnit Mobile_Pos2

Inhalt des Anzeigenblocks_1

Im Tätigkeitsbericht des Vorstands ging Jürgen Kegler auf die für die Plankstädter SPD wichtigen Ereignisse im vergangenen Jahr ein. Die Sammelaktion für die Bar „Appel + Ei“ in Schwetzingen war wieder ein voller Erfolg. Er dankte den Eheleuten Jutta und Helmut Schneider, die die Aktion geleitet hatten. Danke auch an Eric Wagner, der in Corona-Zeiten die Vorstandssitzungen per Video organisiert hat.

Ziemlich zufrieden mit der Auswahl.

Die Tafel

Vorsitzender: Professor Dr. Jürgen Kegelr; Ersatzspielerinnen: Jutta Schneider und Anja Kegler.

Kassierer: Eric Wagner; Schriftführer: Gerhard Wacker; Sprecher: Helmut Schneider; Betreuer: Angelika Elsner, Werner Engelhardt. zg

Die Landtags- und Bundestagswahlen seien für die SPD in Plankstadt recht gut verlaufen, resümierte Kegler anschließend: Daniel Born sei wiedergewählt worden und nun Vizepräsident des Landtags. Neza Yildirim hat bei der Bundestagswahl in Plankstadt ein überdurchschnittliches Ergebnis erzielt. Gut möglich, dass er noch in der Legislaturperiode in den Bundestag aufsteigt. Die Karl-Peter Wettstein-Gedenkfeier war eine würdige und sehr gelungene Veranstaltung.

Mehr zum Thema

Sankt Nikolaus (mit Fotoserie)

Requiem für den verstorbenen Dr. Lothar Gaa in Plankstadt

Veröffentlicht
Von
Susanne Kühner

Kultur- und Sportviertel

Neue Halle in Plankstadt: Eine Million Euro eingespart

Veröffentlicht
Von
Stefan Kern

Dietmar-Hopp-Stiftung

Tovertafel wird an den Kindergarten Kurpfalzpark in Plankstadt geliefert

Veröffentlicht
Von
Montalban-Rahmen

Anschließend berichtete Kassierer Eric Wagner über die Kassenlage des Ortsvereins. Die Sprecherin der Kommunalen Bundestagsfraktion, Jutta Schneider, ging zunächst auf die Entwicklung des Gebiets Kantstraße-Nord ein. Alle gemeinschaftlichen Baugrundstücke werden im Wettbewerb mit einem Mindestgebot von 750 Euro pro Quadratmeter vergeben. Die SPD versuchte deutlich zu machen, dass auch beim Mindestangebot Familien mit mittlerem Einkommen von der Teilnahme ausgeschlossen seien. Die Mehrheit im Rat stimmte jedoch dem von der Verwaltung vorgeschlagenen Bieterverfahren zu. Im Juli 2020 habe der Gemeinderat die Aufstellung des Bebauungsplans für das Kultur- und Sportquartier West beschlossen, so Schneider weiter. Die Verwaltung erwog auch den Bau eines Altersheims. Die SPD-Bundestagsfraktion hat trotz großer Bedenken der Sanierung und Erweiterung der Sport- und Kulturhalle zugestimmt. Die Verwaltung beziffert den Aufwand auf 17,3 Millionen Euro. Die zu erwartenden Kosten würden sich laut aktueller Kostenrechnung auf 29,6 Millionen Euro belaufen. Es ist zu befürchten, dass die Kosten für Baumaterialien weiter steigen werden.

AdUnit Mobile_Pos3

Inhalt des Anzeigenblocks_2

Als positiv bezeichnete die Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion die Fertigstellung des Dienstleistungsgebäudes auf dem „Adler-Areal“ mit Gesamtkosten von 4,5 Millionen Euro. Darin befanden sich die Filiale der Sparkasse, drei Praxen für Ärzte und Ergotherapie, eine Senioren-WG und eine weitere Wohnung. Auch in der Innenstadt wurden zusätzliche Parkplätze geschaffen. Das Rathaus ist nun fertig. Zu beanstanden ist jedoch, dass die Gesamtkosten dieser Maßnahme, einschließlich der Ausgaben für Bürgerbüro, Verwaltungsunterbringung in Containern und Ausstattung, von der Verwaltung noch nicht beziffert wurden. Mit einer Reihe weiterer Baumaßnahmen, wie der Neugestaltung des Rathausgeländes, dem Bau eines Kreisverkehrs im Bereich Schwetzinger-/Schubert- und Schönauer Straße mit Sanierung der Wasser- und Abwasserleitungen oder der Sanierung der Dach der Friedrichschule wurde der Reformstau abgebaut.

Die Versammlung zeigte sich sichtlich zufrieden mit der Arbeit der Gruppe. Allerdings gibt die Entwicklung der Kosten der wichtigsten Baumaßnahmen Anlass zur Sorge. Das dürfte auch der Verwaltung und den anderen Fraktionen zu denken geben. zg/sr

Mehr zum Thema

Deutsches Rotes Kreuz

Das Rote Kreuz Plankstadt ehrt die ältesten Mitglieder

Veröffentlicht
Von
Alexander Schilling

Leave a Comment