Grüne Bundestagsabgeordnete Emilia Fester über TikTok: Tanzvideo provoziert Spott und Kritik – Politik

– Ein TikTok-Video der Bundestagsabgeordneten Emilia Fester sorgte auf Twitter für Aufsehen. Der 24-Jährige erntet Häme und Spott, wird aber auch verteidigt.

Emilia Fester ist mit 24 Jahren die jüngste Bundestagsabgeordnete seit der Bundestagswahl im vergangenen Herbst und vertritt dort die Grünen. Erst vor etwa zwei Wochen geriet Fester online unter heftigen Beschuss, nachdem er von der Spiegel er sprach davon, “seine eigene Jugend zu opfern” für diese Arbeit.

Er arbeitet etwa 80 Stunden die Woche und hat keine Hobbies mehr. Viele User ärgerten sich über die Wortwahl der jungen Frau: Dieses „Opfer“ kassiert schließlich ein Monatsgehalt von fast 10.000 Euro. Jetzt wird es auf Twitter unter dem Hashtag #emiliafester wieder richtig heiß.

Das Video sorgt für Spott

Der 24-jährige Politiker hat auf der Plattform TikTok ein Bundestags-Tanzvideo gepostet. Darin ist sie mit ihren beiden Kolleginnen Saskia Lea Raquel Weishaupt (Grüne) und Marlene Schöneberger (Grüne) vor dem Miniaturmodell des Bundestages auf den Stufen des Reichstags oder vor dem Plenarsaal tanzend zu sehen.

Er hat das Video mit dem Titel „Government District Tour“ auch auf Instagram gepostet, in dem er seine Lieblingsorte rund um seinen neuen Arbeitsplatz beschreibt und seine Anhänger nach ihrem Lieblingsort befragt.

Das gefällt nicht jedem: „Wenn die mir für so etwas 10k im Monat geben würden, würde ich auch diesen Quatsch machen“, heißt es etwa in dem Kommentar auf seinem Instagram-Account. „Das habe ich mit 14 auch gemacht. Mit 24 ist es peinlich.“

Heftiger fällt die Kritik auf Twitter aus: Dort teilte ein User das Video mit den Worten „Die #grüne Abgeordnete Emilia Fester, die ihre Jugend für sie opfert, hat ein neues Video über ihren (gut bezahlten) Job im #Bundestag gedreht “.



„Die Frau macht ständig irgendwelche Tanzvideos und verdient dafür 10.000 Euro. Ich habe keine anderen nennenswerten #emiliafester-Aktionen oder -Aktionen gesehen. Der dumme deutsche Steuerzahler macht einfach mit. Wir leben wirklich in einer kranken Welt.“ sagt ein anderer Benutzer. mach deinem Ekel Luft.

Kritik an den Interviewaussagen.

Die kritischsten Stimmen beziehen sich auf die Äußerungen Festers Spiegel: “Wie oft hat #emiliafester Zeit, peinliche Tanzvideos von sich online zu stellen. Ich fange langsam an zu glauben, dass sie nicht ihre Jugend ‘opfert’, sondern unser Steuergeld”, sagt sie zum Beispiel, oder: “Die #EmiliaFesters Videos kann nur einem Zweck dienen: jeden Nettozahler hierzulande offen zu verspotten.”

Andere User reagierten darauf: „Das ist übrigens GP. (Georg Pazderski, Anm. d. Red.) Er provoziert es schon, wenn eine erfolgreiche junge Frau auch humorvolle Posts postet. Er selbst hasst lieber regelmäßig in den sozialen Medien.“

Missverständnisse auf der anderen Seite

Auch andere Tweets verteidigten die junge Frau: „Ich versuche schon seit einiger Zeit herauszufinden, welche inhaltliche Kritik Sie gegen #emiliafester werfen wollen. Aber es ist dieses fröhliche TikTik-Video, nicht wahr? Junge, wie verzweifelt.“ ” , trostlos und hasserfüllt musst du sein, damit dich so etwas provoziert? Erbärmlich. Ein anderer User schreibt: “Oh mein Gott! Die jungen Leute im Bundestag! Und dann auch noch die Frauen! Und die haben gute Laune und zeigen das auch? Na und? Die verdienen mehr Geld als ich? Mein Gott! Komm schon, dein Versagen.”

Parteikollege Philipp Evenburg twitterte: „Unter #emiliafester kann man wieder beobachten, wie krankhaft dissoziale, reaktionäre weiße Männer sich durch engagierte junge Frauen drängen, mit denen sie sich nicht im Entferntesten vergleichen können. Ich hoffe, keine einzige wird abgeschreckt.“ „.

Leave a Comment