Soziale Wahl: Hohe Wahlbeteiligung stärkt soziale Sicherheit und Demokratie in Deutschland

Berlin (ots) – Die nächste Sozialwahl findet in nur einem Jahr statt, am 31. Mai 2023. Bei der Sozialwahl 2023 treten mehr als 30 Millionen Versicherte und Rentner der Deutschen Rentenversicherung Bund und rund 22 Millionen Versicherte an die Ersatzkassen erhalten die Möglichkeit, die Zusammensetzung der Selbstverwaltung ihrer Sozialversicherungseinrichtung neu zu bestimmen. Damit ist die Betriebsratswahl nach Europa- und Bundestagswahl die drittgrößte Wahl in Deutschland.

Die Vertreter in der Selbstverwaltung werden in Sozialwahlen gewählt. Sie vertreten ehrenamtlich die Interessen der Beitragszahler und Rentner. „Wer gewählt wird, sorgt dafür, dass Gesundheit und Alter bürgernah bleiben. Soziale Selbstverwaltung ist damit ein einzigartiges Modell der Mitbestimmung und ein Stück Demokratie in Deutschland“, sagt Uwe Klemens, Präsident des Verbandes der Ersatzkassen. mich. V. (vdek). „Und eine hohe Wahlbeteiligung stärkt die soziale Selbstverwaltung und damit die soziale Sicherheit in Deutschland.“

„Die Wähler legitimieren mit ihrer Stimme die Selbstverwaltung zur Verteidigung der Interessen der Solidargemeinschaft“, ergänzt Rüdiger Herrmann, Präsident der Vertreterversammlung des Deutschen Rentenversicherungsverbandes. “Bei wichtigen Entscheidungen führt kein Weg an der gewählten Selbstverwaltung vorbei.”

So entscheiden die gewählten Selbstverwaltungskörperschaften über den Haushalt und damit über die Verwendung der Beitragsgelder. Bei den Ersatzkassen bestimmen sie Wahlgebühren und Bonusprogramme mit und in der Rentenversicherung verschiedene Reha-Leistungen, die den Versicherten direkt zugutekommen. Mit ihrem Wissen unterstützen sie Versicherungsnehmer in Berufungsgremien und mehrere tausend Versicherungsberater helfen vor Ort bei Fragen zur Rentenversicherung.

Die Sozialwahl findet alle sechs Jahre statt. Die ehrenamtlichen Vertreter der Selbstverwaltung werden durch Satzung gewählt. 2023 können die alternativen Krankenkassen TK, BARMER, DAK-Gesundheit, KKH, hkk und HEK im Rahmen eines Modellprojekts erstmals auch online abstimmen. Wahlberechtigt sind alle Versicherungsnehmer ab 16 Jahren.

Kontakt: Informationsinitiative zur sozialen Selbstverwaltung

Montag bis Freitag 9:00 bis 18:00 Uhr

Telefon: 030 24086-610

E-Mail: [email protected]

www.soziale-selbstverwaltung.de

Pressekontakt:

DR Dirk von der Heide Pressesprecher Tel. 030 865-89178 Fax. 030 865-27379 [email protected]

Originalinhalt von: Deutsche Rentenversicherung Bund, ausgestrahlt von news aktuell

Newsroom des Presseportals: news aktuell GmbH

Leave a Comment